Planungsablauf und Mitwirkung

Bis Ende August 2019 fand eine erste Mitwirkungsmöglichkeit im Rahmen der Analyse statt. Die Rückmeldungen zu Defiziten im Verkehrsnetz sind direkt in die Erarbeitung des KGV eingeflossen. Dieser wurde durch die dafür eingesetzte Kommission erarbeitet und liegt nun vor. Die Bevölkerung, Parteien, Verbände und Nachbargemeinden konnten vom 4. Juni bis am 13. August zum KGV Stellung zu nehmen. Der Gemeinderat bedankt sich für alle Rückmeldungen.

1
Phase 1: Analyse Verkehrssituation und zukünftige Bedürfnisse

Die aktuelle Verkehrssituation in Suhr wird auf ihre Stärken und Schwächen untersucht und die zukünftigen Bedürfnisse werden analysiert. Bis Ende August 2019 konnten die Bevölkerung, politische Behörden, Parteien, Verbände und die Nachbargemeinden in der ersten Phase online mitwirken.

Für die Mitarbeit und die Rückmeldungen dankt die Gemeinde Suhr allen Beteiligten.

abgeschlossen
2
Phase 2: Ziele, Massnahmen und Wirkungskontrolle

Der KGV formuliert aus den erkannten Schwächen und zukünftigen Bedürfnissen konkrete Ziele. Um diese zu erreichen, werden geeignete Massnahmen definiert und in einem Controlling festgelegt, wie die Wirkung der Massnahmen zukünftig überprüft wird. Der Entwurf wird anschliessend der kantonalen Behörde zur vorläufigen Stellungnahme eingereicht.

abgeschlossen
3
Phase 3: Mitwirkung KGV, Beschluss und Genehmigung

Der Kanton nahm eine vorläufige Beurteilung des KGV vor, die Hinweise wurden in den Entwurf des KGV eingearbeitet. Die während der öffentlichen Mitwirkung vom 4. Juni bis zum 13. August 2021 eingehenden Rückmeldungen wurden überprüft und bestmöglich berücksichtigt. Nach der Überarbeitung aufgrund der Mitwirkungsanträge wurde das Dossier am 11. April 2022 vom Gemeinderat freigegeben. Als nächstes wird der KGV der Gemeindeversammlung am 9. Juni 2022 vorgelegt und anschliessend dem Kanton zur Genehmigung eingereicht.

in Durchführung