1. Worum geht es beim KGV?

Verkehrslenkende Massnahmen müssen in eine Gesamtplanung eingebunden und abgestimmt sein, damit sie wirken. Der Kommunale Gesamtplan Verkehr (KGV) ermöglicht diese Gesamtschau. Er dient zur Darstellung des vorhandenen Verkehrsnetzes, zum Erkennen von Netzlücken, Sicherheitsdefiziten und weiteren Schwachstellen. Zudem ermöglicht er die Abstimmung der Verkehrskapazitäten mit der Siedlungsentwicklung, damit eine bedarfsorientierte Verkehrsinfrastruktur gewährleistet werden kann. Ein KGV ist in erster Linie für die Behörden direkt verbindlich. In der allgemeinen Nutzungsplanung und in Sondernutzungsplänen können zur Umsetzung der im KGV enthaltenen Massnahmen konkrete grundeigentümerverbindliche Vorgaben gemacht werden, so z.B. die Begrenzung der Anzahl Parkfelder für autoreduzierte oder autofreie Nutzungen, eine Parkplatzbewirtschaftung auf privatem Grund, die Verpflichtung zur Erarbeitung eines Mobilitätskonzept und weitere.

2. Wer entscheidet über den KGV?

Der KGV ist ein freiwilliges Planungsinstrument der Gemeinde, welches mit der Genehmigung durch das kantonale Departement Bau, Verkehr und Umwelt sowie mit dem Beschluss des Gemeinderats, sowohl für die Gemeinde wie auch den Kanton behördenverbindlich wird. Durch die Genehmigung stimmt der Kanton den Zielen des KGV zu und verpflichtet sich, gemeinsam mit der Gemeinde auf das Erreichen dieser Ziele hinzuarbeiten und die Ziele auch in seinen Planungen zu berücksichtigen.

3. Bis der KGV seine Wirkung entfalten kann, sind die grossen kantonalen Strassenbauprojekte in Suhr doch bereits fertiggestellt. Ist es jetzt nicht zu spät für die Erarbeitung dieses Instruments?

Die Verkehrsplanung von Suhr als Teil der räumlichen Entwicklung ist nie «fertig». Die Bedürfnisse wandeln sich stetig und teils rasant. Mit dem KGV plant die Gemeinde mit einem modernen Instrument ihren Gesamtverkehr für die nächsten 10 bis 15 Jahre. Die aktuellen Projekte auf der Bern- und der Tramstrasse können durch den KGV nicht mehr beeinflusst werden. Mit der vorgesehenen Ost- und Südumfahrung befinden sich aber weitere grosse Bauvorhaben in Planung, bei denen die Erkenntnisse aus dem KGV einfliessen werden. Zudem befasst sich der KGV nicht nur mit den kantonalen Strassen, sondern vielmehr auch mit der Organisation des Verkehrs innerhalb des Gemeindegebiets und der Berücksichtigung aller Verkehrsteilnehmer: Fussgänger, Velofahrer, motorisierter und öffentlicher Verkehr.

4. Wie wird sich der Verkehr in Suhr in den nächsten 15 Jahren entwickeln?

In der Vergangenheit betrug die Zunahme des motorisierten Individualverkehrs (MIV) schweizweit jährlich rund 1.5%. Dies würde bis 2030 einem MIV-Wachstum von rund 20% entsprechen. Laut Prognosen des Kantons wird das Zentrum auf der Bernstrasse durch die Ostumfahrung massgeblich entlastet – hingegen bleibt die Belastung auf der Tramstrasse in etwa gleich hoch wie heute.

Zudem werden sich durch die verstärkte Siedlungsentwicklung nach innen auch die Wegstrecken verändern, die wir am Tag zurücklegen – sei es für Arbeit, Freizeit, Einkauf usw. Dies wird vor allem Verkehrsmittel wie das Velo, den öffentliche Verkehr oder das zu Fussgehen wieder attraktiver werden lassen.

5. Welche Auswirkungen hat der KGV auf mich als Grundeigentümer?

Der KGV ist ein behördenverbindliches Instrument und hat keine direkte Verbindlichkeit für Grundeigentümer. Erst wenn Massnahmen mit grundeigentümerverbindlichen Instrumenten wie der Nutzungsplanung oder Sondernutzungsplänen umgesetzt werden, hat dies verbindliche Auswirkungen. Im Zuge dieser Planungen bestehen immer auch die Möglichkeit zur Mitwirkung und ein Rechtsmittelverfahren.

6. Welche Vorteile entstehen mit dem KGV für die Bevölkerung?

Im KGV wird der aktuelle Zustand der Verkehrssituation untersucht und beurteilt – dabei wird die Bevölkerung massgeblich mitarbeiten können. Wo Defizite, Schwachstellen und Handlungsbedarf erkannt werden, werden geeignete Ziele und Massnahmen geprüft, z.B. das Schliessen von Lücken im Radwegnetz oder das Prüfen neuer, sicherer Querungsmöglichkeiten für Fussgänger/-innen bei Strassen. Für diese Massnahmen wird dann verbindlich festgelegt, wann, wie und durch wen sie umgesetzt werden müssen. Der KGV soll für Suhr einen echten Mehrwert bringen.

7. Wie kann ich mitwirken? Wo kann ich Verkehrsprobleme aufzeigen und Lösungen vorschlagen?

Wirken Sie online am KGV mit! Sie können auf einer Karte Ihre Anliegen direkt verorten. Zudem interessiert uns, was Sie grundsätzlich zum Verkehrssystem sowie der zukünftigen Verkehrsentwicklung meinen. Alle Infos finden Sie hier.